Neues von der Luise


Personalsuche

Wir suchen Kellner, Barkeeper, Köche und Spüler, also das ganze Programm. Auf 450,- €-Basis oder zur Festanstellung.

Bewerbungsformular (PDF)

Geschichte


Es war nicht immer so schön sauber und wohlgefällig in der Gottschedstraße. Eigentlich war gar nichts so wie heute, damals, 1997, als alles anfing...

Als alles anfing hieß ich auch schon Carl Pfeiffer, war aber erst 29. Ich sah damals deutlich besser aus, anders als die Gottschedstraße, die sah ganz schlimm aus. Kaum ein saniertes Haus, keine Geschäfte, keine Kneipen, nur das "MagaPon" fristete sein existentialistisches Dasein. Passanten huschten geduckt durch die Schatten, die Blicke ängstlich nach oben gerichtet auf der Suche nach fallendem Schutt.
"Die Stadt" war innerhalb des Rings, alles jenseits war Randgebiet. Mal abgesehen von der Südvorstadt, die war die Südvorstadt.
Glücklicherweise hatte ich keine Ahnung von Gastronomie, sonst hätte ich vielleicht ganz kurz mal für möglich gehalten, dass der Standort nicht gut gewählt sein könnte und man auch scheitern kann in dieser wackeligen Branche. Aber der Gedanke kam mir nicht. Leipzig war BOOM TOWN, und ich war jung...

Die Eröffnungsparty im Juni 1997 war ein Riesenerfolg. Hunderte von Menschen kamen, es war hell, es war laut, es war voll. Und dann fuhren erst einmal alle für sechs Wochen in den Urlaub und ließen mich allein zurück im Staub.

Abends halb zehn in der Luise: Der Saal völlig leer bis auf fünf Leute am Tresen und die haben alle für mich gearbeitet und wollten Geld von mir. Das hat mich nachdenklich gemacht. Zumal, ich hatte ja gar kein Geld.
Habe ich denen aber nicht gesagt.

Nun, wie man weiß, die Dinge haben sich zum Besseren gewendet, ist alles noch ganz gut gelaufen. Heute ist die Gottschedstraße proppenvoll mit Kneipen und ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens dieser wunderschönen Stadt. Und die Luise gibt es auch noch, sonst bräuchte ich ja diese Seite hier nicht zu schreiben.

Fotos

Außenansichten

Partner


Hier sind unsere Lieblingslieferanten und Partner aufgeführt. Diese Seite ist insofern als Huldigung zu verstehen.

A Priori
Die stehen hier ganz oben genau an der richtigen Stelle. Wir kaufen im A Priori elektrisches, Besteck und seit geraumer Zeit sogar Espresso. Der Laden ist voll mit schönen Dingen, es lohnt sich, da mal rein zu gehen. (An Sigrid halten, Stefan Löffler spricht eine vollkommen unverständliche Sprache aus dem süddeutschen Raum.)
www.a-priori.de

Thomas Post
Meine Frau hat mir zum 40.Geburtstag eine Ausbildung zum Gleitschirmflieger geschenkt, wahrscheinlich, um an eine Lebensversicherung von mir heranzukommen, die ich aber nicht habe. Ausserdem bin ich bislang nicht abgestürzt und auch sonst niemand, der bei Thomas Post in die Schule geht. Ich kann jedem nur raten, wenigstens mal einen Tandemflug zu machen, aber am besten selbst zu fliegen. Fahrradfahren ist schwieriger, versprochen. Und die Welt sieht aus fünfhundert Metern Höhe viel schöner aus, als aus einem. Müßt Ihr sehen.
www.klink-dich-aus.de

Stefan Krone
liefert nichts, hält aber die alte Luise mit Zauberhänden in Form. Herr Krone kann alles, Lampen an- und abklemmen, klempnern, Edelstahl formen und etliches. Wenn er etwas nicht kann, kennt er jemanden. Er ist die gute Seele hinter den Kulissen und außerdem ein lieber Freund. Wenn wir ihm Zeit dazu lassen, ist Herr Krone Metallbauer, von dessen Kreativität Sie sich auf seiner Internetseite überzeugen können:
www.metallmoebeldesign.de

ESG

Unser Hauptgetränkelieferant. So professionell es nur möglich ist. Sehr empfehlenswert. Können leider ganz gut verhandeln und sind auch für Gejammer und Tränen weitgehend unempfindlich. 
Passt aber, wirklich.
www.esg-getraenke.de

Krostitzer Brauerei

Was wären wir ohne die. Schmecken gut, schenken was zu Weihnachten und machen auf anständige Weise blau. Herrlich.
www.ur-krostitzer.de


Wein & Feines
von Christian Rieder

Seinen Laden kennt nicht jeder, denn er ist nicht groß. Aber stilvoll und fein. Was nicht aus Stelzenhausens Weinladen kommt, das holen wir bei Christian Rieder. Er hat mich umfangreich beraten und bereden müssen, was ihm sicher nicht leicht gefallen ist, denn ich bin geizig und ein Kretin. Am Ende überzeugte mich die hohe Qualität. Vielleicht hat auch eine Rolle gespielt, dass ich bei Weinproben den Wein nicht ausspucke und ratzeblau war, als wir handelseinig wurden.
Gehen Sie in den Peterssteinweg, kehren sie der Polizei den Rücken: Da ist er.
www.WeinRieder.de


Das Centraltheater:

Ihr bringt Kultur und Geist in diese trunkene Straße, ohne Euch wär' es hier schlechter. Nicht zuletzt seht Ihr so was von super aus, seit ihr Euch die Fassade geschminkt habt.
Ich sehe
gerne zu Euch rüber
und Euch bei uns.
www.centraltheater-leipzig.de

Koslik
, Martin Koslik
Es ist nicht üblich, daß Gastronomen nett übereinander reden.
Ich werde hier auch nicht damit anfangen.
Aber in diesem einen Falle würde ich gerne.
www.koslik.com

Kontakt


Café Luise

Bosestraße 4
04109 Leipzig

Telefon:
0341-9611488

mail:
info@luise-leipzig.de

Wir haben immer offen, es sei denn, es ist vor neun. Dann nicht.

Anfahrt